Smartphone

schloss-per-smartphone-aufschliessenWie in vielen Bereichen unseres Lebens, spielt auch beim Fahrradschloss das Smartphone eine Rolle. Bis vor kurzem konnte man das Zweiradschloss nur mit Schlüssel oder Code öffnen.

Der bekannteste Hersteller ist, und sicherlich wird es auch bald von anderen Herstellern ähnliche Schlösser mit dem Gleichen Schliessmechanismus geben.

Bei diesem Typ gibt keine Schlüssel und Codes mehr, die man verlieren oder vergessen kann. Man muss nur mit dem Handy in Reichweite des Schlosses kommen, um dieses zu entsperren.

Das Bitlock ist ein Bügelschloss, bei dem die Technik im Schließzylinder eingelassen ist.
Ein weiterer Anbieter wäre Lock8 die ein Panzerkettenschloss anbieten.

Das Bitlock wird mit einer Batterie betrieben, die bis zu 5 Jahre durchhalten soll, bzw. bis zu 10.000 Schließvorgänge.

Das Lock8 wird fest an den Rahmen montiert und über einen Akku versorgt. Dieser Akku kann entweder per USB oder per Induktion geladen werden. Das Laden per Induktion erfolgt dabei während der Fahrt durch Magnete, die auf den Speichen montiert werden.

Das Problem bei diesem System sehe ich in der Elektronik. Diese Fahrradschlösser haben in etwa das gleiche Maß und Gewicht wie „normale“ Schlösser. Der Platz, der für die Elektronik benötigt wird, kann nicht für die Sicherheit genutzt werden.

Jedoch bieten diese Systeme auch Vorteile, die andere Schlösser nicht bieten. Man kann sein Rad problemlos mit anderen teilen, es sozusagen aus der Ferne aufschließen oder dem Freund mal kurz den „Schlüssel“ per SMS senden.

Die Zweite nützliche Funktion wäre die eingebaute Geo Location, sodass man sofort sieht, wo sich der eigene Drahtesel gerade befindet (was jedoch nur einem fest montierten Schlosssystem Sinn ergibt)