Samsung Smart Bike – Scherz oder Wirklichkeit?

samsung-smart-bikeWäre heute der 1. April, würde ich über die folgende Meldung auf Golem.de lächeln, aber offensichtlich ist sie ernst gemeint.

Ein Fahrrad, das mit einem Handy gekoppelt wird, über Laser-Technologie, einer Kamera und eigener Stromversorgung verfügt. Keine Ahnung wie teuer das gute Stück ist, aber ich möchte gerne wissen, wie das Fahrradschloss aussieht und ob die Hochtechnologie das Fahrrad vor Diebstahl schützt.

Samsung hat dieses Fahrrad auf der Mailänder Designwoche vorgestellt. Es wurde zusammen mit dem italienischen Rahmenbauer Giovanni Pelizzoli gebaut.

Im Rahmen ist nicht nur ein Akku verbaut, sondern auch Wlan und GPS. Dazu gibt es vier Laser die der Fahrbahnmarkierung dienen.

Unter der Sattelstange ist eine nach hinten gerichtete Kamera verbaut. Der Lenker des Rads sieht auf den Bildern normal aus, ist aber imstande,  ein Galaxy-Smartphone magnetisch halten zu können,

Demzufolge muss dort entweder ein sehr starker Magnet verbaut sein, was dem Handy oder dem Empfang sicher nicht zugute kommt, oder diese Halterung ist so schwach, dass man vor Unebenheiten das Handy festhalten muss?

Die Bilder der Kamera kann man sich direkt auf dem Handy anzeigen lassen, welches als Rückspiegel dient.

Dazu kann man über das Handy auch Laser-Fahrbahnmarkierung und weitere Funktionen steuern. Auch an die Navigation wurde gedacht, das Navigationsprogramm wurde gleich mit einer Community Funktion erweitert. Diese zeigt andere Smartbikes auf der Karte, welche ebenfalls ihre Position mittels GPS übertragen.

Auf den Bildern ist ein Fahrrad zu sehen, dass lediglich über eine Vorderrad-Scheibenbremse verfügt. Es gibt keine sichtbare Schaltung, die 4 Laserpointer sind wohl die einzige Beleuchtung. Auch auf Gepäckträger und Schutzbleche wurde verzichtet.

Safety to the Next Level“ nennt sich das ganze nun.

Demzufolge ist das Smart Bike von Samsung (sofern es auf den Markt kommen sollte) ein reines Schönwetterfahrrad.

Sollte dieses Fahrrad wirklich jemals den Handel erreichen, dürfte man es mit Sicherheit nirgendwo abstellen. Denn ich wüsste nicht, wie oder womit man dieses Gefährt vor Diebstahl oder Beschädigung schützt.