I Lock IT von haveltec

Es sind nicht immer nur die Großstädte, in denen findige Köpfe wohnen. Auch in kleineren Orten gibt es Menschen, die für Innovationen sorgen, wie z.B. die haveltec UG i.G aus Brandenburg beweist.

I Lock IT – ein vollautomatisches Fahrradschloss, von dem es bereits einen Prototyp gibt. Das ganze  in Form eines Rahmenschlosses, wobei ein Bügel zwischen die Speichen geschoben wird, um das Wegfahren zu verhindern.

Das Rahmenschloss ist so konzipiert, dass man es an fast jedem Rad montieren kann, lediglich bei ungewöhnlichen Rahmenbauten oder sehr kleinen Kinderrädern könnte das Schloss nicht passen. Für Räder ohne entsprechende Hinterradstrebe soll es einen Adapter geben. Um das Fahrrad aber nicht nur ab- sondern auch anschließen zu können, soll es auch ein zum Schloss passendes Kabel geben.

Die Funktionsweise des Schlosses ist recht einfach: Es wird über das Smartphone oder einen Funkschlüssel bedient. Entfernt man sich vom Rad, schließt sich der Bügel automatisch, tritt man wieder an das Rad heran, öffnet sich das Schloss. Natürlich nur, wenn man den Schlüssel oder das richtige Smartphone in der Tasche hat.

Das Gehäuse des Radschlosses soll dabei aus schlagfestem und UV-beständigem Kunststoff sein, der Bügel ist aus entsprechend gehärtetem Stahl gefertigt. Zusätzlich ist auch ein akustischer Signalgeber verbaut, der bei Bedarf einen Alarm mit einer Lautstärke von bis zu 120 dB erzeugt. Außerdem soll beim Diebstahlversuch eine Nachricht an das Smartphone gesendet werden. Ob hier aber wieder eine Simkarte verbaut ist, weiß noch keiner.

Der eingebaute Akku soll über eine Kabelverbindung vom Dynamo des Rads aufgeladen werden, aber auch ohne „Stromanschluß“ soll der Akku imstande sein, dass Schloss mindestens 6 Monate mit Strom zu versorgen.

Das nötige Startkapital soll demnächst über eine crowdfunding-Kampagne gesammelt werden. Beginn des ganzen oder vielleicht auch bald weitere Infos zu diesem Projekt bekommt man unter http://www.ilockit.bike oder der verbundenen Facebook Seite

Persönliches Fazit:

 

Kunststoffgehäuse, vollautomatisch, Rahmenschloss – drei Begriffe, bei denen ich mir die folgenden Frage stelle: Wo bleibt die Sicherheit? Immerhin soll hier ein Akku verbaut sein der 6 Monate Strom liefert, es muss ein Motor oder ein Antrieb verbaut werden, der den Bügel bewegt. So sicher dieser Bügel auch sein mag, dass Schloss kann nur so sicher sein wie das schwächste Glied. Es ist natürlich deutlich bequemer als jedes Bügel- oder Faltschloss für den kurzen Besuch beim Bäcker. Nicht aber für eine Sicherung auf längere Zeit.

Lassen wir uns überraschen.

Update 2.12.2016

Das Schloss lässt sich mittlerweile auf der Webseite des Herstellers vorbestellen.